Chronik Hollenburg

   (vgl auch Geschichtsseiten auf den Seiten der Pfarre Hollenburg)
  • 2013
    Gedenktafel "40 Jahre Verschönerungs- und Geselligkeitsverein Wetterkreuz" wird im Juni unter Obmann Leopold Koller beim Wasserhochbehälter enthüllt.

  • 2011
    Privatklink Hollenburg wird eröffnet
    Hinweis: Vom Bau der Klinik gibt es einen eindruckvollen Videofilm vom Amteur-Videofilmer Franz Hiess, Hollenburg. Dieser Film (Dauer: 43 Minuten) kann zum Selbstkostenpreis von 15 € unter der Mailadresse franz.hiess@aon.at bestellt werden.


  • 2000
    Hollenburg wird vom VV-Wetterkreuz im Internet präsentiert.

  • 1986
    Im Juni wird der Wanderweg von Krems auf das Wetterkreuz vom Verschönerungs-und Geselligkeitsverein Wetterkreuz als gemeinsames Projekt der vier Ortschaften Angern, Brunnkirchen, Hollenburg und Thallern errichtet.

  • 1973
    Mit Wirkung vom 1. Jänner wird Hollenburg zur Stadt Krems eingemeindet.
    Mit 26. April 1973 wird der Verschönerungs-und Geselligkeitsverein Wetterkreuz als verbindender Verein für die vier neu eingemeindeten Ortschaften Angern, Brunnkirchen, Hollenburg und Thallern gegründet. Erster Obmann ist Herbert Schopper aus Hollenburg.

  • 1971
    Hollenburg wird zur Großgemeinde: Die Katastralgemeinden Thallern und Angern werden eingemeindet.

  • 1965
    Neubau der Ortswasserleitung.

  • 1955
    Weinbauumstellung auf Hochkultur.

  • 1945
    Kriegsende: Frontverlauf knapp östlich von Hollenburg.

  • 1913
    Großbrand vernichtet 13 Häuser.

  • 1894
    Erbauung der Ortswasserleitung.

  • 1872 Schiffstation in Hollenburg.

  • 1868
    Seit diesem Jahr gibt es in Hollenburg ein Postamt.

  • 1864
    Marktmühle mit größtem Wasserrad Niederösterreichs (Durchmesser 36 Fuß = 10,5 m).

  • 1811
    Erwerbung des Gutes durch Jacob Freiherr von Geymüller.

  • 1713
    Pestepidemie in Hollenburg.

  • 1683
    Türkeneinfall - 144 Tote und Verschleppte.

  • 1683
    Pestepidemie in Hollenburg.

  • 1651
    Die Wetterkreuzkirche wird erbaut.

  • 1591
    Die Rolandssäule wird errichtet, gleichzeitig wird ein Marktrichter ernannt.

  • 1569
    Pestepidemie in Hollenburg.

  • 1548
    Verleihung des Marktwappens durch Bischof Heinrich von Freising.

  • 1525
    Erstmals wird in der Ortschronik eine eigene Schule erwähnt.

  • 1359
    Herzog Rudolf IV, der Stifter, verleiht Hollenburg das Marktrecht.

  • 1276
    Hollenburg wird eigene Pfarre. Der Bau der heutigen Pfarrkirche erfolgt gleichfalls im 13. Jhdt.

  • 1248
    Die Burg Berchtholdstein wird von Bischof Johann von Freising gegründet.

  • 1160
    Nennung einer Überfuhr über die Donau.

  • 860
    Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes "Holunburc" erfolgt.

  • 470
    Erste Nennung des Weinbaues in der Gegend.

  • 193 bis 211 n. Chr.
    Ein römisches Kastell wird am Boden des heutigen Hollenburg errichtet.


Hinweise, Richtigstellungen, Ergänzungen, Feedback an den Autor